Hotline +49 (0)800 13485 00

a.) PEEKODENT
PEEKODENT DISC sind Fräsrohlinge die aus hochwertigstem Polyetheretherketon, kurz PEEK genannt bestehen. PEEK gehört chemisch zur Stoffklasse der Polyaryletherketone (PEAK). Diese Hochleistungskunststoffe werden in einer Vielzahl von unterschiedlichen Branchen eingesetzt, von der Automobilindustrie über die Luft- und Raumfahrt bis hin zur Halbleitertechnologie. Seit über zehn Jahren hält PEEK bereits einen sehr erfolgreichen Einzug sowohl in der chirurgischen als auch in der dentalen Medizin. Der Einsatz von Hochleistungskunststoffen in der gesamten Medizintechnik wächst fortwährend an. Gegenüber den konventionell eingesetzten Materialien zeigt gerade PEEK dass knochenähnlichste Elastizitätsmodul auf. Zudem kommt für den Patienten der höhere Tragekomfort durch ein deutlich geringeres Gewicht, einer höheren Flexibilität und einer atemberaubenden Ästhetik. Die Vorteile sowohl für den Behandler und dem Dentaltechniker als auch beim Patienten überwiegen deutlich gegenüber herkömmlich verwendeten Materialen. Die ausgewiesene Bioverträglichkeit unseres Produkts lassen wir regelmäßig entsprechend der internationalen Anforderungen zur biologischen Beurteilung von Medizinprodukten (DIN EN ISO 10993) von einem akkreditierten und international anerkannten Prüflaboratorium begutachten.

b.) INDIKATION
PEEKODENT DISC sind Rohlinge zur frästechnischen Herstellung von permanentem Zahnersatz sowie Klemmprothetik im CAM-Verfahren. Die daraus hergestellten Prothesen können auf Restzahnstümpfen und/oder Implantatabutments befestigt werden und gewähren eine grundlegende ästhetische und funktionelle Versorgung.

c.) KONTRAINDIKATION
Das Produkt darf nur gemäß Indikation angewandt werden. Nach aktuellem Kenntnisstand sind keine Kontraindikationen bekannt. Bei einer Vermutung auf Unverträglichkeiten darf dieses Produkt nur nach vorheriger allergologischer Abklärung und Nachweis des Nichtbestehens einer Allergie angewendet werden.

d.) MATERIAL
Polyetheretherketon (PEEK)/Poly(oxy-1,4-phenylenoxy-1,4-phenylencarbonyl-1,4-phenylen

e.) SICHERHEITSHINWEISE
Um die Sicherheit und Qualität zu gewährleisten, müssen alle Angaben und Hinweise dieser Gebrauchsanweisung vom Verarbeiter eingehalten werden. Bei der Verarbeitung sind die üblichen Schutzvorkehrungen (Staubschutzmaske, Absaugung) sowie persönliche Schutzausrüstungen (Schutzbrille) zu verwenden.

f.) VERARBEITUNG

  • Mindest-Wanddicke: 0,6 mm
  • Verbinderquerschnitte im Frontzahnbereich: 10 mm²
  • Verbinderquerschnitte im Seitenzahnbereich: 16 mm²

Im Seitenzahnbereich dürfen nicht mehr als zwei Zwischenglieder positioniert werden. PEEKODENT DISC sind mit Hartmetallfräsern zu verarbeiten. Die Verwendung anderer Fräser kann zu Bruch der Fräser und zu Beschädigungen von PEEKODENT DISC oder einer CAM-Einheit führen. Zum Heraustrennen der gefrästen Prothetik aus dem Fräsrohling, ist eine grobverzahnte Hartmetallfräse einzusetzen. Das Trennen der Haltestege ist ohne Anwendung von Druck vorzunehmen. Die PEEKODENT DISC Restaurationen können mit geeigneten Silikon-Polierer, Ziegenhaarbürsten und geeigneter Polierpaste (diamantier) poliert werden.

g.) BEFESTIGUNG
Nach der Einprobe wird auf die mit 220 mμ Al2O3 sandgestrahlte Kroneninnenfläche ein Composite Primer (z. B. Ambarino P60 Creamed, Visio.link Bredent, Z-Prime Plus Bisco) aufgetragen. Der Primer stellt den sicheren Verbund zwischen PEEKODENT und dem Befestigungs- Composite her. Für eine bessere Benetzbarkeit hat sich die zusätzliche Oberflächenbehandlung mit Plasma bewährt.

h.) VERBLENDUNG
Geeignete Verblendmaterialien wie z. B. die Verblendkomposite Gradia der Firma GC Europe und Sinfony der Firma 3M Espe und der Primer.

i.) HINWEISE
Diese Angaben sind Empfehlungen und gelten als Richtlinie. Änderungen in der Handhabung oder Zusammensetzung sind vorbehalten.

j.) REINIGUNG, DESINFEKTION
Die in dieser Gebrauchsanweisung aufgeführten Produkte werden unsteril in einer geeigneten Verpackung geliefert und müssen vor der Benutzung und nachdem sie vom Dentallabor angeliefert wurden, gereinigt und desinfiziert werden (Es wird bei Nichtbeachtung keine Garantie übernommen). Gründliche Reinigung und Desinfektion ist eine unabdingbare Anforderung für Medizinprodukte. Zusätzlich zu den Hygiene-Richtlinien der Dental-Praxis sind die gesetzlichen Regelungen zu beachten, die örtlich Gültigkeit besitzen. Dies bezieht sich insbesondere auf die verschiedenen Richtlinien bezüglich der Inaktivierung von Prionen. Die Herstellerrichtlinien für Desinfektions- und Reinigungsmittel sind mit besonderer Beachtung der Konzentration, Einwirkungszeit und Temperatur zu befolgen. Nur pH-neutrale Desinfektionslösungen ohne Chlor, Ammoniak, Aldehyde und mit einer nachgewiesenen Wirksamkeit gegen HBV, HCV und HIV dürfen verwendet werden. Die Produkte müssen die entsprechenden nationalen Richtlinien für Desinfektionsmittel erfüllen. Falls Desinfektionsmittel mit Aldehyden benutzt werden, kann dass zu einer möglichen Fixierung von Proteinen führen. Es sind nur frisch vorbereitete Lösungen zu verwenden.

  1. VOR-DESINFEKTION
    (VERMEIDUNG VON KREUZKONTAMINIERUNGEN)

    Die Produkte sind sofort nach der Benutzung in ein germizides Bad einzulegen. Sämtliche Überreste sind zu entfernen und entfernbare Teile sind zu demontieren.
     
  2. REINIGUNG
    Nur demineralisiertes Wasser und neutrale Reinigungsmittel sind zu verwenden. Die Produkte müssen mit einer Kunststoff- Reinigungs-Bürste gesäubert und dann mit demineralisiertem Wasser gespült werden. Alle Produkte sind nach der Reinigung zu kontrollieren, um Beschädigungen oder Korrosion auszuschließen. Beschädigte Produkte müssen ersetzt werden.
     
  3. SPÜLEN UND TROCKNEN
    Nachdem die Produkte aus dem germiziden Bad entnommen wurden, müssen alle Komponenten dreimal mit demineralisiertem Wasser gespült werden. Alle Komponenten sind gründlich mit einem fusselfreien Einweg-Tuch zu reinigen. Danach sind alle Teile auf Beschädigungen und Korrosion zu überprüfen.
     
  4. DESINFEKTION
    Wir empfehlen ein hochgradig desinfizierendes Mittel (z. B. Cidex OPA Johnson & Johnson) zur Desinfektion der Produkte (hier sind die RKI-Hygienevorschriften zu konsultieren und für Oberflächendesinfektion zugelassene Mittel zu verwenden).
    a) Die Produkte sind in die Desinfektionslösung für die vorgeschriebene Zeit einzulegen (Herstellerangaben des Mittels sind zu beachten).
    b) Die Produkte sind der Lösung zu entnehmen.
    c) Mindestens dreimal sind die Komponenten mit aufbereitem Wasser zu spülen.
    d) Die Produkte sind sofort mit einem Trockenluft-Trockner zu trocknen und zu verpacken.

k.) LAGERUNG
PEEKODENT DISC sind in der Originalverpackung bei Raumtemperatur (15 °C – 25° C) und trocken zu lagern. PEEKODENT DISC darf bei der Lagerung nicht direktem Sonnenlicht oder UV-Licht ausgesetzt werden.

PEEKODENT zum Download

Interesse? Kontaktieren Sie uns

Wir stehen Ihnen jederzeit bei Fragen zur Verfügung und sprechen gerne mit Ihnen über ein unverbindliches Angebot.
+49 (0) 0800 13485 00
info(at)nemius.com

NEMIUS Medical GmbH & Co. KG © 2020